Schlechter Neujahrsvorsatz

Zu jedem Jahreswechsel gibt es den obligatorischen guten Neujahrsvorsatz. Da wir Menschen so viele schlechte Eigenschaften besitzen, versuchen wir diese nach und nach zu ändern, obwohl ja nur die wenigsten Vorsätze auch eingehalten werden. Die Idee negative Eigenschaften oder Gewohnheiten zu ändern, ist löblich und unsere persönliche Weiterentwicklung sehr wichtig. Unabhängig davon nehmen unsere früheren Angewohnheiten mit steigendem Lebensalter aber sowieso immer weiter ab. Wir werden Erwachsen, bekommen Kinder und die Gesellschaft sagt uns ganz genau was in den jeweiligen Lebensphasen erlaubt ist und wie man sich gefälligst nicht mehr zu Verhalten hat. Schiefe Blicke, Kopfschütteln oder (hörbare) innere Monologe des Gegenüber sind die Folge bei Fehlverhalten. Dadurch wird unser Verhalten größtenteils fremdbestimmt. Das Kind in uns schließen wir tief in einem Kerker ein und meistens verkümmert es dort immer weiter bis zu unserem Lebensende. Aber damit muss Schluss sein!Read More »

Geruch

Habt ihr euch schon mal über unseren Geruchssinn Gedanken gemacht?

Jede Stadt hat ihren eigenen persönlichen Geruch, dieser wird bedingt durch die Lage, die Industrie und die Kultur der Stadt. Welche Fortbewegungsmittel werden bspw. verwendet und was Kochen die Menschen?! Städte am Meer riechen anders als Städte in den Steppen. Heiße Städte anders als kalte. Das alles kombiniert ergibt die jeweils eigene Stadtnote. Aber auch jede Wohnung hat einen eigenen Geruch. Welche Lebensmittel werden in der Wohnung gekocht, gegessen und getrunken. Jeder Mensch hat unterschiedliche Ausscheidungen, Männer riechen anders als Frauen und Menschen anders als Tiere.

Der Geruchssinn ist wirklich sehr speziell. Er ist sehr anpassungsfähig, eigentlich wollen wir gute Gerüche und erkennen schlechte Gerüche auch sehr schnell, aber man kann sich trotzdem an jeden Geruch gewöhnen. Mir fällt da als Erstes das Paris des 18. Jahrhunderts aus dem Buch “Das Parfüm” ein, wo die Scheiße durch die Gassen fließt. Außerdem ist der Geruchssinn stark mit Erinnerungen verbunden. Wenn man etwas (alt)bekanntes riecht, so fällt es einem oft ohne nachzudenken ein. Und kein anderer Sinn ist so mit der Kindheit verknüpft, denn häufig sind es die Gerüche aus unseren jungen Jahren, an die wir uns erinnern und die bei uns diese besondere Sehnsucht auslösen. Ich glaube ich könnte wahrscheinlich noch heute alle Wohnungen meiner Familie und guten Freunde von damals mit verbundenen Augen erriechen.

Die Redewendung “Ich kann dich gut riechen” stimmt! Schon die Babies erriechen ihre Mütter, es ist ein Urinstinkt. Ein bekannter Geruch gibt uns das Gefühl von Sicherheit, er bedeutet Heimat und zu Hause.

Türchen 24 (von Marcel)

24 Türchen sind geöffnet, 21 Freunde haben etwas geschrieben, gesungen, gezeichnet, gebacken oder sich was ganz anderes ausgedacht. Und ganz ehrlich, ich habe es genossen! Jeden Tag habe ich mich gefreut, wenn ich Post erhalten habe. Ich habe jeden eurer Texte bestimmt drei Mal gelesen und ich bin wirklich traurig, dass es vorbei ist. Es waren so viele Perlen dabei, dass ich mir jetzt eine Kette mache. Jedem Beitrag hat man angemerkt, dass die Person ehrlich etwas zum Ganzen beitragen wollte, viele haben etwas von sich Preis gegeben, was ich so von ihnen noch nicht kannte. Ein Stück von ihrer Seele. Indem wir über unsere Gefühle reden, öffnen wir uns, wir geben etwas von unserem Inneren frei. Das macht uns verletzlicher, aber es bringt uns auch einander näher, wir lernen uns besser kennen.Read More »

Türchen 21 (von Cimo)

Zeit – sie kann knapp sein, sie kann sich manchmal lange hinaus ziehen, doch irgendwann läuft die ZEIT ab, sei es der Tag, Monat, Jahr, die Schulzeit, die Kindheit, die Studienzeit und dem Leben. Unbegrenzt ZEIT hat niemand von uns in seinem Leben, doch genau diese Endlichkeit bzw. Begrenztheit macht Zeit zu etwas kostbarem. So ist auch es die Weihnachtszeit wo man sich besinnt, die Nähe zu seinen Liebsten sucht und ZEIT mit diesen Menschen verbringt, es sind nicht die Gaben bzw. materiellen Dinge die im Fokus stehen sollten. Sondern einfach mit den wichtigsten Personen seines Lebens gemeinsam Stunden in Ruhe und Besonnenheit zu verbringen! ZEIT für diese wichtigen Dinge im Leben muss man sich nehmen, die Zeit ist nicht auf zu holen. Als Kind will man, dass die Zeit vergeht und wenn man älter wird, wird es genau andersrum, man will die Zeit zurück drehen, doch keines von beidem klappt. Ich habe gelernt die Zeit im Hier und Jetzt zu genießen, was mir viel Vergnügen und ein Gefühl von Freiheit verliehen hat. Hiermit wünsche ich allen eine schöne Weihnachtszeit!

Türchen 20 (von Marc)

Öfter einfach locker durch den Tag grooven! Das wünsch ich mir.

Damit’s besser gelingt, möchte ich diese Muntermacher mit euch teilen.

Jeder der Texte soll eine positive Botschaft in die Nüchternheit senden.

Jeder der Sounds soll Schwung in die Müdigkeit bringen.

Und alles zusammen erzählt eine Geschichte mit Happy Ende. Ich mag Happy Ends. Letztlich wird alles gut werden.

Türchen 19 (von Bora)

Wie schön wäre es? Glücklich, sorgenfrei. Und schon kommt in dieser Welt Geld in’s Spiel. Und gleichzeitig ist es paradox. (Türk.: para=Geld). Damit einher gehen: Jobs, Hierarchien & Macht. z.B. entsteht zwangsläufig Neid, weil man in Zahlen und Währungen denkt, denn dafür arbeitet man ja. Ziemlich weit weg von glücklich sein alles, oder? Sorgenfrei? Hat man viel, hat man auch mehr Verlustängste. Read More »

Türchen 17 (von Danijel)

Weihnachtsforscher konnten nach jahrhundertelangen Experimenten heuer erstmals die kommerzielle Ausschlachtung weihnachtlicher Vorfreude und menschlicher Gier mittels einer komplexen und für den menschlichen Verstand nur äußerst schwer greifbaren Grafik darstellen.

IMG-20171216-WA0000