Türchen 12 (von Hannes)

Schnee

Tief im Ozean der Sonne,

labt sich der Meere Freudentränen

ein Schwarm in weiß und grau.

Wo Gipfel Wildwuchs aus Gebirge

verzehrn des Himmels breites Blau.

Der Tausend Tropfen Teile mit wildem Tanz erklimmt

das eisge Haupt in Hast,

wo nun in neuem Kleide sinkt

herab der weißer Anzug Last.

Den Winden folgend galoppiert in sanften Schritten,

die weiße Herde hinab ins Tief,

wie auf Daunen sie geritten,

die Winterzeit sie rief.

So klein die Welt noch fern das Land

im Gedanken schon Zuhaus,

das Aug empor gen weiße Wand

der Stille Klang eilt ihr voraus.

Sternschnuppen fallen funkelnd ohne Hitze,

wie Prunk gestreut das Licht

sie küssen roter Nasen Spitze,

wo Kristall zu Wasser zerbricht.

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s